100jähriger Kalender
 
Um den Hundertjährigen Kalender für die Wettervorhersage nutzen zu können, sollte man sich zunächst mit seinem Aufbau vertraut machen.
Der Kalender beruht auf der Annahme, dass sich das Wetter alle sieben Jahre wiederholt.

Innerhalb des Sieben-Jahres-Zyklus sind die einzelnen Jahre nach oben beschriebener festgelegter Reihenfolge jeweils einem Planeten zugeordnet:
Jahr des Saturn ca. 29,46 Jahre Umlaufzeit Position 1
Jahr des Jupiter ca. 11,86 Jahre Umlaufzeit Position 2
Jahr des Mars ca. 1,88 Jahre Umlaufzeit Position 3
Jahr des Sonne ca. 1,00 Jahr Umlaufzeit Position 4
Jahr des Venus ca. 0,62 Jahre Umlaufzeit Position 5
Jahr des Merkur ca. 0,24 Jahre Umlaufzeit Position 6
Jahr des Mondes ca. 27,25 Tage Umlaufzeit Position 7 (0)

Die Planeten-Jahre beginnen jeweils am 21. März und enden am 20. März des folgenden Jahres. Weshalb die Übergabe des Regimentes von einem Planeten auf den anderen am 21. März, dem Frühlingsbegin geschieht, begründet Knauer in etwa so:
Nach übereinstimmender Meinung der Theologen und Philosophen habe Gott die Welt im Frühjahr erschaffen und Gleicherweise den Planeten die Herrschaft übergeben. Weil die Erschaffung der Welt an der Frühjahrs-Tag- und Nachtgleiche geschah, sei es nicht wahrscheinlich, dass diese Herrschaft erst an der Wintersonnenwende angetreten wurde, schon gar nicht an der vorangehenden, weil ja die Welt damals noch gar nicht erschaffen war.

Wer nun etwas über das Wetter erfahren will, muss also zunächst einmal das Planetenjahr bestimmen.
Dazu ein Beispiel: Das Venus-Jahr 1997 begann am 21. März 1997 und endet am 20. März 1998.
Das es sich um ein Venus-Jahr handelt, ergibt sich aus der folgenden Rechnung:

Jahreszahl 1997 - um vier vermindern
ergibt 1993 - durch sieben dividieren
ergibt 284 - REST 5
Rest 5 - Position 5 = Venus

 
 
  Süderwalsede