Hasenpfeffer mit Möppkenbrot
Rezept von Vincent Klink countercountercountercounter [ Zum Index ]
für 2 Personen
 
Zutaten:

Für den Hasenpfeffer:
2 Wildhasenkeulen oder 6 Vorderläufe
4 Zwiebeln
1 Knoblauchzehe
1 TL Wacholder, im Mörser gestoßen
1/2 TL Piment
1 Msp Nelkenpulver
1 EL Tomatenmark
1/2 l Rotwein
2 EL Balsamico
1/2 Karotte, gewürfelt
1/4 Sellerieknolle, gewürfelt
1/4 Steckrübe

Für das Möppkenbrot:
150 g Blutwurst
1 Brötchen, gewürfelt
1 Ei
1 EL Mehl
1/8 l kräftige Fleischbrühe
1 EL Speck, fein gewürfelt
1 EL Rosinen, gehackt
1/2 TL Thymian, gerebelt
1 Msp Muskat
1 Msp Piment
ca. 2 EL Semmelbrösel
Butterschmalz zum Anbraten
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Die Zwiebeln in grobe Würfel schneiden und in einer Kasserolle mit Butterschmalz zusammen mit dem Fleisch anschwitzen. Mit wenig Salz würzen. Dann Knoblauch, Wacholder, Piment, Nelkenpulver und Tomatenmark dazugeben und alles braun anbraten. Mit Rotwein und Balsamico auffüllen und bei großer Hitze aufkochen lassen, anschließend bei geschlossenem Deckel und geringer Hitze dünsten. Nach 30 Minuten Karotten, Sellerie und Steckrübe hinzugeben. Ab und an auf dem Topfboden kratzen, damit nichts anhängt. Nach weiteren 30 Minuten mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Für das Möppkenbrot die Blutwurst erwärmen, dass sie flüssig wird. In eine Schüssel umfüllen und mit Brotwürfeln, Ei, Mehl, Speck, Rosinen, Fleischbrühe, Muskat, Thymian und Piment mischen. Die Masse mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit den Semmelbröseln so andicken, dass man daraus Knödel formen kann. Die Knödel in Salzwasser pochieren, sie sind gar, wenn Sie an die Oberfläche steigen.
Hasenpfeffer mit dem Möppkenbrot anrichten.

 
 
 
  [ Beilagenrezepte ]